Es ist Kürbiszeit. Nicht nur zum Schnitzen für tolle Halloweenkürbisse eignen sich diese orangenen Riesen. Du kannst sie zum Beispiel herzhaft füllen oder leckere Muffins daraus backen. Oder wie wäre es denn mal mit einer leckeren Suppe? Immer wieder variiert und verfeinert, ist dieses Rezept unser Liebstes geworden. Mit einer gewissen Schärfe durch Ingwer, Paprika und Chili und püriert mit Kokosmilch entsteht eine cremige Kürbissuppe.

Ein großer Kürbis bedeutet in diesem Fall viel (!) Suppe. Aus unserem riesigen Kürbis wurden insgesamt 12 Liter Kürbissuppe. Dies ist ein klarer Fall für den Vorratskeller bzw. Gefrierschrank. Natürlich eignet sich diese Menge auch prima für eine größere Anzahl Gäste.

Du brauchst (für ca. 12 Liter Suppe):

  • sehr großer Topf (Bräter)
  • Pürierstab
  • 4 kg Kürbisfleisch, geschält
  • 800 g Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 5 Dosen Tomatenwürfel (à 400 g)
  • 1 EL Ingwer
  • 1 L Gemüsebrühe
  • Salz
  • Paprika rosenscharf
  • Cayennepfeffer
  • 2 L Kokosmilch

Vorbereitung.

Die 4 kg Kürbisfleisch schneidest du in Würfel. Je kleiner desto schneller garen sie später. Aus den Zwiebeln und dem Knoblauch schneidest du ebenfalls in kleine Würfel. Den Ingwer schälst du und reibst ihn mit einer Reibe fein.

Dünsten.

Als erstes erhitzt du das Öl in dem Topf und lässt die Zwiebeln und den Knoblauch glasig dünsten. Danach gibst du die Kürbiswürfel hinzu und dünstest diese einige Minuten mit. Dabei rührst du immer mal wieder um.

Köcheln.

Im nächsten Schritt gibst du den geriebenen Ingwer, die Gemüsebrühe und die Tomatenwürfel hinzu. Ein erstes Würzen mit Salz, Paprika rosenscharf und Cayennepfeffer kannst du bereits jetzt vornehmen.

Anschließend verrührst du alles gut miteinander und lässt die Suppe zugedeckt bei mittlerer Hitze gut 30 bis 45 Minuten köcheln bis die Kürbisstückchen gar sind.

Pürieren und Abschmecken.

Sind die Kürbisstücke gar, kannst du die Suppe nun pürieren. Sobald du alles gut zerkleinert hast, schmeckst du die Suppe ab. Sollte noch etwas fehlen, würze entsprechend nach und verrühre die Suppe erneut gut.

Beim Würzen sei allerdings mit dem rosenscharfen Paprika und dem Cayennepfeffer vorsichtig. Die Suppe schärft – auch durch den Ingwer – nach.

Nun lässt du alles noch einmal zugedeckt köcheln und probierst in zehn Minuten erneut, ob nun ausweichend Gewürze enthalten sind.

Fertigstellen.

Zum Schluss kommt die Kokosmilch hinzu. Verrühre diese gut mit der Suppe. Hierfür kannst du nochmal den Pürierstab nehmen. Jetzt lässt du alles mit Deckel nochmal bei geringer Hitze aufkochen.

Die Kokosmilch kommt zum Schluss rein und wird jetzt auch deshalb nur noch bei geringer Hitze aufgekocht, da dir die Suppe sonst anbrennt.

Ab und zu umrühren, fertig ist die Kürbissuppe und der große Topf kann aufs Buffet.

Solltest du dich für die Vorratsküche entschieden haben, kannst du die Suppe wie beim Marmelademachen so heiß wie möglich in große Gräser füllen. Alternativ kannst du die Suppe kalt werden lassen und portionsweise einfrieren.

Dazu passen (Kräuter)Baguette und Pestoschnecken.