Servietten – Es gibt sie inzwischen in unzähligen Farben, mit und ohne Motive und auch mit Texten. Ob nun nach Jahreszeiten wie aktuell der bevorstehende Frühling, Familienfeiern wie Taufe, Hochzeit oder Geburtstag. Du findest für jedes Thema und jeden Anlass eine passende Serviette. Sie sind dekorativ und auch praktisch auf dem gedeckten Tisch.
Gerade weil sie in ihrer Auswahl so unzählig sind, sind sie auch prima zum Basteln geeignet. Wenn du jetzt lächelst und denkst „Serviettentechnik ist doch altbacken“, dann geht es dir so wie mir anfangs. Ehrlich gesagt, habe ich das auch belächelt und dem Ganzen nicht viel zugetraut. Allerdings hat es mich in der Praxis völlig überzeugt. Die individuelle Gestaltung von verschiedenen Untergründen mit Farben ist das eine, aber bei dem ein oder anderen Projekt waren die Servietten das I-Tüpfelchen. Ob es nun neue Elemente wie diese Holztafeln in Osterei-Form sind oder auch alte Kästchen oder Bilderrahmen. Mit der Serviettentechnik kannst du prima Sachen mit wenigen Handgriffen und wenig Zubehör eine ganz neue Optik verpassen.

Anlässlich des anstehenden Osterfestes wird dieses Deko-Schild eine weitere Dekoration für unser Zuhause, die ich mit Serviettentechnik aufgehübscht habe. Vielleicht wird sie auch ein Teil der Dekoration auf dem Tisch zum Osterbrunch. Mal sehen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim Kennenlernen und Ausprobieren. Gerne kannst du mir auch ein Kommentar hinterlassen und mir von deinen Erfahrungen mit der Serviettentechnik berichten.

Du brauchst:

  • Deko-Schild Ei
  • Acryl-Buntlack
  • Servietten
  • Pinsel
  • Farbrolle
  • Serviettenlack*
  • Holzstäbchen
  • alte Zeitung
  • Schere
  • Cuttermesser

Grundieren.

Zu Beginn legst du dir die alte Zeitung auf deine Arbeitsfläche. Mit dem Holzstäbchen rührst du zunächst die Farbe auf. Für die Serviettentechnik an sich, ist eine Grundierung grundsätzlich nicht zwingend erforderlich. Halten würde das auch direkt auf dem Holz. Allerdings scheint der Hintergrund oft durch und das Motiv wird verändert.
Auf diesem Bild siehst du ein Beispiel ohne Grundierung. Hier wäre eine weiße Grundierung gut gewesen, um das Serviettenmotiv besser zur Geltung zu bringen. Für das Osterei habe ich einen gelben Hintergrund gewählt. Das Weiß von meiner Serviette ist sozusagen verschwunden und nur die schwarze Schrift blieb sichtbar.
Im nächsten Schritt grundierst du also die Holztafel mit Pinsel oder Farbrolle und dem Buntlack in der gewünschten Farbe. Nimmst du einen Pinsel wirst du nach dem Trocknen die Pinselführung noch sehen können. Soll das nicht so sein, dann nimmst du zum Anmalen lieber die Farbrolle. Je nachdem, welchen Deckungsgrad deine Grundierung haben soll, ist vielleicht eine zweite Farbschicht erforderlich. Diese kannst du nach dem Trocknen der ersten auftragen. Danach muss auch diese trocknen.

Servietten vorbereiten.

Während dessen kannst du die Servietten für den nächsten Schritt vorbereiten. Wähle das Motiv oder Teilausschnitte aus und schneide sie schon mal etwas mit der Schere zurecht. Hier kannst du entscheiden, ob die mit der Schere exakt das Motiv ausschneidest oder großzügiger drumherum, um später den Rand vorsichtig abzuzupfen. Hier in diesem Beispiel habe ich glatte Scherenschnitte gewählt. Bei dem Tablett habe ich die Ränder der gewählten Motive gezupft und dadurch weichere Übergänge erhalten. Hast du alle Motive vorbereitet trennst du die meist drei Serviettenschichten voneinander. Du brauchst später nur die oberste, bedruckte Schicht.

Servietten auftragen.

Ist die Holztafel oder dein zu verzierendes Werkstück getrocknet, bringst du die Serviettenstücke in Position und bestreichst sie mit dem zweiten Pinsel sehr vorsichtig mit dem Serviettenkleber von innen nach außen ziehend. Hier ist deshalb Vorsicht angebracht, da die dünnen Serviettenstücke gerne mal einreißen. Gute Erfahrungen habe ich dabei gemacht, wenn ich den Pinsel beim Auftragen flacher halte und nicht zu sehr mit den Borstenspitze agiere. Stückchen für Stückchen bearbeitest du die Serviette mit dem Pinsel und nimmst immer wieder etwas Kleber nach bis das ganze Motiv aufgetragen ist.

Fertigstellen.

Nun muss alles wieder trocknen. Danach kannst du mit einem scharfen Messer die überstehenden Servietten oder wie bei dieser Osterei-Holztafel über die Zwischenräume liegenden Servietten an den Kanten abschneiden. Weitere Dekorationen wie hier die Farbtupfer kommen zum Schluss auf das Ei und müssen anschließend trocknen.

Inzwischen habe ich die Serviettentechnik bei den unterschiedlichsten Projekten eingesetzt. Hier eine kleine Auswahl:

Bilderrahmen, Geschenk Tablett, Pinnwand mit Korken, Pinnwand mit Seilern