Geht dir das genauso? Ich kann es kaum noch erwarten, dass es eeeendlich Frühling wird.
Die Krokusse auf unserer Wiese bahnen sich den Weg aus der Erde und bringen schon die ersten Farbtupfer in die noch nicht wirklich grüne Natur. Die Luft wird wärmer, die Bäume treiben aus und die anderen Frühblüher wie Minihyazinten, Narzissen und Tulpen gucken schon mit ihrem Grün aus der Erde. Es duftet nach Frühling. Mein Signal für Frühlingsdeko im Haus und drumherum.
Diese gefilzten Blüten kannst du prima als Dekoration liegend, aber auch über Kopf stehend nutzen. Das Tolle daran ist, dass sie auch am Ostertisch als dekorative Eierwärmer ihren Platz finden können.

Du benötigst:

  • Filzwolle*
  • flexible Schablone (z. B. Moosgummi*)
  • Luftpolsterfolie
  • wasserfeste Unterlage
  • Schüssel
  • warmes Wasser
  • Styroporkegel*
  • Seife
  • Sprühflasche
  • Schere
  • Essig
  • Handtuch

Vorbereitung.

Damit nachher beim Filzen alles parat steht, bedarf es einer kleinen Vorbereitung. Die wasserfeste Unterlage – ich habe eine Schuhablage verwendet – legst du vor dich auf den Tisch. Die Schüssel füllst du mit warmem Wasser, löst darin schon mal etwas Seife auf und stellst sie wie die Seife und die Luftpolsterfolie griffbereit auf oder neben deine Unterlage. Einen Teil des Seifenwassers füllst du in die Sprühflasche. Die benötigte Filzwolle und Schablone ebenfalls. Als Schablone eignet sich ein flexibler Kunststoff. Ich habe weißes Moosgummi verwendet und habe es in ein spitzes, längliches Dreieck geschnitten. Das Handtuch legst du dir ebenfalls griffbereit daneben.

Ummanteln.

Im ersten Schritt ummantelst du die Schablone mit der Wolle in gleich dicken Schichten. Dabei kannst du die Farbkombination ganz nach deinen Wünschen wählen. Achte darauf, dass du die Wolle immer über die Kanten deiner Schablone klappst und dann von der anderen Seite die nächste Schicht Wolle ebenfalls wieder über die Kanten herumlegst. Mit Hilfe von Seife und Wasser kannst du dir die Wolle etwas befeuchten, damit sie sich besser um die Schablone schmiegt.

Insgesamt ummantelst du die Schablone gleichmäßig mit mindestens zwei Schichten Wolle. Am Ende hast du ein etwas dickeres, fluffiges Dreieck vor dir liegen.

Filzen.

Jetzt kommt das Filzen dran. Hierzu nimmst du mit deinen nassen Händen die Seife in die Hand und drehst diese in deinen Händen, damit du Seife aufnimmst. Die Seife auf die Seite legen und nun mit den Seifenhänden das Dreieck mit leichtem Druck reiben. Die zweite Hand legst du dabei am besten auf die Fläche des Dreiecks und hältst die Wolle an Ort und Stelle.

 

Du beginnst damit, die Seiten und die Ränder durch Hin- und Her-Bewegungen zu bearbeiten. Zwischendurch auch über die Flächen gehen. Drehe dein Wollstück immer wieder und bearbeite es an allen Seiten gleichmäßig. Dabei werden sich die Wollfasern miteinander verbinden und enger an die Schablone schmiegen. Das jetzt noch fluffige Dreieck wird sich dann kompakter anfühlen.

Walken.

Jetzt kommt die Luftpolsterfolie zum Einsatz. Mit ihrer Hilfe wird das Dreieck gewalkt. Hierbei rollst du dein erneut eingeseiftes Dreieck in die Luftpolsterfolie ein und rollst mit Druck auf die Rolle das Ganze 4- bis 6-mal hin und her. Das wiederholst du von allen Seiten wichtig – immer 4- bis 6-mal – damit alles gleich oft gewalkt wird. Du drehst das Dreieck also um eine Viertelumdrehung, walkst, rollst ab, drehst, rollst auf, walkst. Dann das Dreieck auf die andere Seite drehen und von vorne beginnen.
Am Ende sollte die Wolle sich noch etwas fester anfühlen und eng an die Schablone angeschmiegt sein.

Blume öffnen.

Bist du mit dem gefilzten Ergebnis zufrieden, kannst du die Schablone entfernen. Hierfür machst du unten an der breiten Stelle der Blume mit einer Schere einen geraden Schnitt, klappst die Öffnung auf und holst das Moosgummi heraus.

In Form bringen.

Damit die Blume am Ende schön rund ist und gut über Kopf stehen kann, wird jetzt nochmal gefilzt. Da die Blume wahrscheinlich zu schmal und zu lang ist, um mit einer Hand reinzugehen, kannst du dir jetzt z. B. einen Styroporkegel zur Hilfe nehmen. Setze deine Filzblume auf den Kegel und filze mit erneut eingeseiften Händen den Blumenkegel in die richtige Form.

Fertig gefilzt.

Zum Schluss spülst du die Schale mit klarem Wasser so lange aus, bis keine Seife mehr austritt. Die letzte Spülung erfolgt mit etwas Essigwasser. Auswringen, eventuell wieder in Form bringen und auf einem Tuch trocknen lassen. Falls die Blume noch etwas kibbelt, kannst du die Standfläche mit der Schere noch etwas korrigieren.

Dekorative Frühlingsdeko auch praktisch als Eierwärmer an Ostern.

Ebenfalls auf dem Foto zu sehen ist die Kerzenschale aus Gipsbinden.

Weiteres zum Thema Filzen: Die Sternschale habe ich ebenfalls mit Nassfilzen erstellt.

Ein Beispiel für Trockenfilzen ist meine Marionette Hugo.

Lust auf Filzen? Dann schau bei den Terminen nach den nächsten Workshops.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?